7 Titel für den CLV
Am letzten Samstag waren in Kreuztal die Südwestfalenmeisterschaften zu bestreiten. Der CLV war mit einer kleinen aber feinen Auswahl seiner Athletinnen und Athleten angetreten und dabei ziemlich erfolgreich. Bei grade mal 15 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern schaffte es der CLV 7 Südwestfalenmeister, 5 Vizemeister und noch 3 dritte Plätze (also 15 Podiumsplätze) zu erkämpfen.
Den ersten Titel holte unsere Frauenstaffel über die 4x100 Meter in der Besetzung Willig Antonia, Räwel Lea, Reiterer Franziska und Arhelger Malin Sophie. Kurz nach der Staffel gingen die Damen zum Weitsprung. Leider schaffte es hier eine Dame der SG Eintracht Ergste den VIERFACHERFOLG des CLV zu verhindern. Trotzdem war das Siegerpodest ganz in den Farben des CLV als Friederike Stunz, Malin Sophie Arhelger und Franziska Reiterer die Plätze eins bis drei belegten. Auf Platz fünf komplettierte noch Antonie Willig das tolle Ergebnis der Frauen. Fast unbemerkt schwang sich Tom Hoffmann im Hochsprung zum Sieg bei den Männern. Fast drei Stunden später taten es ihm seine Hochsprunkolleginnen Hannah Hof und Finja Jost gleich, und holten hier beide ebenfalls den Titel. Das der CLV gute Hochspringer hat bewies dann auch noch Moritz Reinsch der sich ebenfalls den Titel erkämpfte und somit das tolle Ergebnis der Hochspringer des CLV abrundete. In der Zwischenzeit lief Finn Ginsberg ein taktisch kluges Rennen über 800 Meter und schaffte es im Schlussspurt den letzten Titel für den CLV zu holen.
Weitere Podestplätze erkämpften sich: Nicole Rink die über 100 Meter und 200 Meter bei den Frauen jeweils zweite wurde. Ebenfalls zweite wurde Lea Räwel über die 100 Meter bei den Damen U20 und Isabella Gräbener im Hochsprung W13.
Außerdem erreichte Nele Marie Sting den Endlauf in einem stark besetzten Feld über 100 Meter der W14. Hingegen verpasste Vivian Ginsberg ihren Endlauf mit grade mal ein paar hundertstel Sekunden. Emelie Kraus erkämpfte sich tolle Platzierungen über 75 Meter und im Weitsprung bei jeweils stark besetzten Wettkämpfen.
Mit den tollen Platzierungen waren Cheftrainer Armin Kring und Trainer Andreas Gräbener am Ende des gut organisierten Wettkampftages sehr zufrieden. Trotz der heißen Temperaturen konnten tolle Leistungen gebracht werden. 15 Podestplätze bei grade mal 24 absolvierten Disziplinen sprechen hier denke ich auch für sich.