CLV dominiert Hansemeeting in Attendorn
Am 13.07. haben wir uns mit einer größeren Mannschaft quer durch alle Altersklassen mit insgesamt 15 Athletinnen und Athleten nach Attendorn zum Hanse - Meeting aufgemacht, um es im Ergebnis betrachtet, den Sauerländern mal so richtig "sauer zu besorgen"! Daraus könnt ihr schon richtig vermuten: wir haben dort ziemlich abgeräumt.
1 Dreifachsieg, 5 Doppelsiege und zusätzlich 4 Einzelsiege sind eine mehr als stattliche Ausbeute. Hinzu kommen noch jede Menge 2. Plätze und weitere gute Platzierungen.
Als Erste morgens war Isabella schon früh am Start und mit ihren 60m Hürden dran. Diese konnte sie nach gutem Start und optimierter Hürdentechnik mit 11,20s gewinnen. Dies war aber erst der Anfang. Ebenso konnte sie im Hochsprung mit 1,35m sowie im Kugelstoßen mit 8,49m die Konkurrenz dominieren. 75m absolvierte sie in 11,17s, was Platz 2. bedeutete, im Weitsprung kam sie wegen Anlaufproblemen mit erreichten 3,73m immerhin noch auf Platz 4. Fertig war der 3-fach Erfolg. Hier im Weitsprung der W13 packte Emelie Kraus ihr Können aus, sprang mit 4,31m !! nur 1cm weniger als die spätere Siegerin und wurde 2. im Bewerb, zur großen Freude ihrer immer heiß mitfiebernden Mum Anne. Emelie erreichte im Hochsprung mit 1,15m Platz 4, bei den 75m mit 11,59s hinter Isabella Platz 3. Gewohnt stark konnte auch Moritz Reinsch seine Wettkämpfe bestreiten, wurde mit guten 10,35s über 75m Zweiter, gewann dafür in der M 13 sowohl den Hochsprung mit soliden 1,50m und den Weitsprung mit der Topweite von 4,77m. 1. Doppelsieg des CLV, klasse gemacht!
Souverän präsentierte sich auch Finja, die die 100m in 15,37s auf Platz 3 beendete und dann zum 2. Doppelschlag des CLV ausholte: sowohl der Hochsprung ging mit ungefährdeten 1,50m an sie wie es auch der Weitsprung -- endlich mal das Brett gleich mehrmals richtig getroffen -- mit 4,35m tat. Mit neuer Bestweite war sie sehr zufrieden.
Dieses war der 2. Streich, doch der Dritte folgt sogleich: Moritz Engel, unser jüngster Recke (M8) aber bis in die Haarspitzen motoviert, fegte in 9,33s der Konkurrenz über 50m ebenso davon wie er es mit 22m beim Ballwurf zu keinen Fragen kommen ließ. Da waren die 2,69m Weitsprung (7.) zu verschmerzen. Fehlt der 4. im Bunde der Doppelsieger, diesmal ein erfahrener Sportler aus unseren Reihen: Tom Hoffmann starte sowohl über 100m als auch im angestammten Hochsprung, mit erreichten 11,77s und einer Höhe von 1,85m konnte er bei den Männern nicht bezwungen werden.
Wer richtig mitgezählt hat: ein Doppelerfolg fehlt noch: den steuerte unsere Lea Räwel bei den WU20 mit Siegen über 100m (12,98s) und 200m (26,72s) bei. Das war´s aber noch lange nicht, der CLV hatte weitere scharfe Pfeile im Köcher, die ihr Ziel und damit den Sieg, nicht verfehlten: Hannah Hof gewann den Hochsprung mit 1,54m bei den WU16, Paula Voigt deklassierte ihre Konkurrenz erneut über die 800m der W12 und wurde verdient mit 2:32,47min und damit neuer persönlicher Bestzeit Siegerin. Auch Eric Klöckner konnte sich fast schon gewohnt im Hochsprung der MU18 mit 1,80m duchsetzen, allein die erreichte Höhe war zu den bisherigen Saisonergebnissen ausbaufähig.
Letzter, aber besonders stolzer Sieger in dieser Aufzählung ist unser neuestes Talent, der schon im Training angedeutet hat, das mit ihm zukünftig noch mehr zu rechnen ist: Max Pflüger erteilte der Konkurrenz beim Weitsprung der M9 mit grandiosen 3,45m eine echte "Klatsche" mit fast einem halben Meter Vorsprung. Absoluter Hammer!! Da war auch der Schreck nach dem Knall bei den 50m (8,76s, Platz 2) wieder vergessen. Und auch beim Ballwerfen kamen gute 21m und Platz 4 heraus, für den allerersten Wettkampf nach gerade 4 Wochen Training und eben diesen Ergebnissen ein Anlass zu großer Hoffnung. Ein weiteres, noch relativ neues Gesicht bei uns konnte ihre Wettkämpfe der W10 sehr gut gestalten: Ina Kiehl, sie gewann ihren Lauf über 50m in 8,16s sehr souverän, was in der Endabrechnung Platz 2. bedeutete.
Im Weitsprung erreichte sie mit 3,47m eine sehr gute Weite, hier sprang Platz 3 für sie heraus. Vervollständigt wurde das Ergebnis mit Platz 8 beim Ballwerfen mit 16,50m.
Emily Hufnagel, leicht angeschlagen am Start, konnte eine Klasse höher in der W11 mit fulminanten 8,01s über 50m Platz 2 für sich behaupten, die erreichten 3,63m im Weitsprung (7.) sind der Verletzung geschuldet, da kann sie wesentlich mehr. Bleiben noch 2 Jungs, die sich ebenso bravurös geschlagen haben: Leon Förster (M14) wurde mit 15,44s über 100m und 3,66m im Weitsprung bei seinem ersten Wettkampf überhaupt jeweiliger 4. seiner Konkurrenz, stark gemacht. Das kann der Opa Armin als unser Chef über seinen Enkel Nathanael bei den M9 ebenfalls unterschreiben: 50m in 9,40s (6.), 2,64m beim Weitsprung (7.) und 20m beim Ballwurf (5.) sind aller Ehren wert.
Alles in Allem hat den Trainern, aber auch den mitgereisten Eltern, dieser Wettkampf enorm viel Spass gemacht (man sieht und liest es -- glaube ich -- auch aus diesem Bericht).
Es bestätigt das Engagement für die Kinder und jungen Erwachsenen und entschädigt diese für manchen beim Training vergossenen Tropfen Schweiss. Hier hat der CLV demonstriert: mit uns ist immer zu rechnen, wir sind eine regionale Macht. Auf zu weiteren Taten!