Über Stock und Stein ums Höhwäldchen zum Kreismeister
Am vergangenen Wochenenden haben die Sieger- und Sauerländer Laufvereine ihre Kreismeister im Crosslauf ermittelt. Der Ausschreibung und Einladung des CLV folgten bei frischem, aber trockenem Wetter erfreulich viele der heimischen Athleten, um auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke rund um das Wilnsdorfer Schulzentrum am Höhwäldchen die kreisbesten Wald- und Wiesenläufer auszumachen.

Wohl auch am Wetter mag es gelegen haben, dass der CLV an der Startlinie wieder ein verhältnismäßig großes Teilnehmerfeld begrüßen durfte. Nach 106 Einzelstarts in 2014 und 140 in 2016 passierten in diesem Jahr 136 Läuferinnen und Läufer den Zielkanal. Die Resonanz ist damit auch deutlich größer als bei der Vorjahresveranstaltung in Wenden, bei der nur um die 90 Meisterschaftsstarts zu verzeichnen waren, was jedoch in keinster Weise am Veranstalter SG Wenden liegt, mit der sich der CLV nun schon traditionell jahresweise in der Ausrichtung abwechselt, sondern am grundsätzlichen Trend kleinerer Starterfelder bei Leichtathletikmeisterschaften in den beiden Kreisen. Flankiert werden die ab der U14 bis zur Altersklasse ausgetragenen Kreismeisterschaften daher schon länger um Läufe für Bambinis sowie Schülerinnen und Schüler bis zur Altersklasse U12, um Werbung für die Disziplin Crosslauf zu machen und auch den kleinsten Sportlern – im ein oder anderen Verein wohl auch die gruppenstärkste Altersklasse – eine Teilnahme an der Veranstaltung zu ermöglichen und wie „die Großen“ durch den Wald zu flitzen. Mit insgesamt 168 Teilnehmern war der Veranstalter dann sehr zufrieden.

Am Anspruch der Strecke mangelt es indes jedoch nicht, denn mit einer kurvigen, profilierten Strecke durch das Waldstück hinter der Dreifachturnhalle des Gymnasiums, mal auf geschotterten Wanderwegen, mal über Waldboden auf querfeldein verlaufenden Trassen bietet die Meisterschaften einen fordernden, kräftezehrenden Kursus, der jedoch für die Zuschauer weitestgehend einzusehen ist und angefeuert werden kann.

Der Blick in die Ergebnisse wird sicherlich die meisten Vereine zufriedenstellen können, denn die zu vergebenen Titel verteilen sich auf eine Vielzahl von Vereinen. Aus Sicht des CLV sei besonders hervorzuheben, dass wir eine Vielzahl der Starter in den jüngsten Altersklassen stellten und dort sowohl starke Einzel- als auch Mannschaftsleistungen präsentieren konnten. Die Wangen waren also nicht nur wegen Anstrengung und Kälte errötet, sondern oftmals auch aus Stolz auf das sportliche Ergebnis.
bild