Wetzlar im Sonnenschein
Am vergangenen Samstag, dem 24.08.2019 hat sich eine kleine Mannschaft des CLV Siegerland nach Wetzlar ins dortige sonnendurchflutete Stadion aufgemacht, um dort bei den offenen Kreismeisterschaften ausserhalb deren Wertung die Form nach den nun bald endenden Sommerferien in NRW zu testen. Die Wetterbedingungen konnten besser nicht sein, strahlender Sonnenschein bereits morgens zu Beginn der Wettkämpfe, bestens präparierte Anlagen und Top - Organisation waren beste Voraussetzungen für alle Athleten, gute Leistungen zu erbringen. Den Anfang durfte morgens gleich als erstes Moritz -- frisch aus dem Urlaub zurück -- mit dem Weitsprung bei den M14 machen, wo er mit guten 4,61m mit der älteren Konkurrenz mithalten konnte und 2x noch bessere Weiten nur ganz knapp übergetreten hatte. Aber kein Grund zum ärgern, die erreichte Weite passt. Als nächstes waren Finja und Isabella mit den 100m bei den W14ern dran, wobei auch hier Isabella in der eigentlich erst für sie im nächsten Jahr geltenden höheren Klasse gemeldet war. Die nach mäßigem Start von beiden erreichten Zeiten von 14,76s für Isabella und 15,05s für Finja haken wir als gute Trainingsläufe ab, hier gibt´s deutliches Steigerungspotential und die schon gelaufenen Zeiten liegen um einiges darunter. Als nächstes Stand quasi nach dem Zieleinlauf das Kugelstoßen für Isabella an. Ohne Vorbereitungszeit und ohne Einstoßen -- der Zeitplan war hier sehr eng gesteckt -- waren die erreichten 8,22m durchaus im Rahmen, aber auch hier haderte Isabella etwas mit der technischen Umsetzung, die eine bessere Weite ermöglicht hätte. Inzwischen war auch "unser Chef" Armin vor Ort eingetroffen und konnte sowohl Moritz als auch Finja beim Hochsprung wertvolle Hilfestellung geben. Moritz überflog die 1,54m im 3. Versuch und setzte sich damit von der Konkurrenz klar ab. Finja überquerte die 1,47m und war damit leicht unter ihren Möglichkeiten geblieben, die bei den letzten Wettkämpfen immer über den 1,50m lagen. Dennoch war sie ganz zufrieden, denn sie war erst in den Wettkampf eingestiegen, als die Konkurrentinnen allesamt schon längst die Segel gestrichen hatten. Als nächstes war Tom Hoffmann bei den Männern im Hochsprung an der Reihe und erreichte in einem starken Wettbewerb gute und solide 1,80m. Inzwischen war auch Nils Otto mit seiner Familie zur lautstarken Unterstützung im Stadion eingetroffen und bereitete sich akribisch auf seinen Speerwurf der M14 vor. Hier konnte ihm Armin ebenfalls hilfreich zur Seite stehen, die erreichten 23,10m lassen aber noch etwas Luft nach oben. Gleiches gilt für den letzten Bewerb des Tages, die 300m der W14, die Isabella leicht gehandicapt mit Wadenproblemen dennoch anging. Zu verhalten am Anfang kam der bekannte "Hammer" nach rund 200m sodass für sie die Uhr bei mäßigen 48,44s stehen blieb. Hier lief sie im Training schon wesentlich besser und schneller, in Anbetracht der leichten Verletzung aber war die Zeit o.k. und zum Erfahrung sammeln hilfreich. So verließen wir mit teils wirklich guten, teils eher durchwachsenen Ergebnissen das sommerliche Wetzlar wieder Richtung heimatliches Siegerland.
bild